PMS

Eat, cry, love – repeat… Kennst du diese Gefühlsachterbahn kurz vor deiner Periode auch? Dann Willkommen im PMS-Club.

PMS ist ein Begriff, der im Allgemeinen sehr oft als Erklärung für “komisches” Verhalten vor der Periode herhalten muss. Die wenigsten kennen aber die wirklichen Hintergründe von PMS. Deshalb haben wir für dich die wichtigsten Fakten zusammengefasst: 

Inhaltsverzeichnis

  • Was ist eigentlich PMS?
  • Welche Ursachen hat PMS?
  • Welche Symptome können auftreten?
  • Kann PMS behandelt werden?

Was ist eigentlich PMS?

Du hast sicher schon unzählige Witze, Memes & Sprüche über PMS gehört und gesehen. Das Prämenstruelle Syndrom beschreibt grundsätzlich verschiedene körperliche und psychische Beschwerden, die in der Woche vor Beginn deiner Regelblutung auftreten.

Welche Ursachen hat PMS?

Die genaue Ursachen für die Beschwerden sind noch nicht komplett erforscht. 

Als Auslöser für die Beschwerden werden allerdings die hormonellen Schwankungen des weiblichen Zyklusses vermutet. 

Ein weiterer Grund für PMS könnten verschiedene Botenstoffe im Gehirn sein, durch welche es zu psychischen Veränderungen kommt. 

Verstärken können sich deine Symptome übrigens durch Stress, Rauchen und Alkohol. 

Welche Symptome können auftreten?

PMS hat viele Gesichter. Mehr als 150 verschiedene, um genau zu sein. Die Symptome werden von Frau zu Frau unterschiedlich stark wahrgenommen und können sich sowohl in körperlicher, als auch psychischer Form zeigen.

Beispiele für PMS-Symptome sind: Kopf- und Rückenschmerzen, Migräne, Hautunreinheiten, Unterleibsschmerzen und -krämpfe, Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen, Kreislaufprobleme, Erschöpfung und viele weitere mehr. 

Kann PMS behandelt werden?

Die Behandlung richtet sich aktuell vorwiegend nach deinen Beschwerden. 

Bei leichten Symptomen kann es bereits eine Umstellung von Lebensgewohnheiten hilfreich sein. Dazu zählen beispielsweise eine Ernährungsumstellung, Entspannungsübungen, oder den Konsum von Alkohol und Zigaretten zu reduzieren. 

Bei Frauen mit stärkeren Beschwerden stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung. Ärzte verschreiben zumeist zur Behandlung hormonelle Verhütungsmittel, Schmerzmittel & entwässernde Medikamente (Diuretika). 

Please don´t forget!

Sei nicht zu hart zu dir! Wenn du verlangen nach einem Stück Schokolade hast & dich einfach unter der Bettdecke verkriechen möchtest->  go for it!

immer die neuesten Infos

Abonniere unseren Newsletter

Du erfährst als erste von Sonderangeboten und bekommst Tipps & Tricks rund ums Thema Unterleibsschmerzen.

Kontakt

Du hast Fragen oder Anregungen zu den sana Heat Panties? Dann schreib uns, wir freuen uns über deine Nachricht 😍